2. Mannschaft: Tabellenführer

2. Mannschaft: Tabellenführer

Mit breiter Brust reiste das „Zwöi“ am diesem verregneten Samstag zum letzten Vorrundenspiel zum Leader nachGrenchen. Immerhin wurde am Wochenende zuvor der damalige Leader Gerlafingen mit 6:1 besiegt. Mit einem Sieg gegen Italgrenchen würde man selber auf dem ersten Tabellenplatz überwintern.

Also Motivation genug für die Mannen der Zweiten Mannschaft.
Das Trainerduo Wälchli/Stampfli hatte jedoch in der Vorbereitung auf das letzte so wichtige Spiel mit einer Absagenflut zu kämpfen. So zogen es einige vor, ChallangeLeague Spiele zu besuchen, andere wiederum waren mit Dreharbeiten zur Sendung „Shopping Queen – Ausgabe Fasnacht“ beschäftigt.
Der sonst so besonnene Coach Stampfli tat seinen Ärger hörbar kund. Danach lag die Konzentration wieder auf der Vorbereitung des Spitzenspiels.

Für die Einstimmung blieb ohnehin nicht viel Zeit. Aufgrund fehlender Lichtmasten musste das Spiel eine Viertelstunde früher angepfiffen werden.

Der HSV kam von Anfang an gut zurecht und konnte auch schon erste Chancen verzeichnen. Jedoch scheiterten Kevin „Dimitri“ Wälchli, Rohde sowie auch Jost am Torwart oder am eigenen Unvermögen.
Und wie der ehemalige deutsche Fussballspieler Jürgen Wegmann schon zu sagen pflegte: „Zuerst hatten wir kein Glück und dann kam auch noch Pech dazu“. So wurde dem fleissigen Wälchli zuerst ein Tor zu Unrecht aberkannt und auch einen klaren Elfmeter verwehrt. 

„Wer vorne die Tore nicht macht, wird hinten bestraft!“ Noch so eine schlaue Fussballweisheit, welche sich aber im Falle des HSV bewahrheitete. Eine unglückliche Aktion führte zu einem Handspenalty für Grenchen, welchen diese souverän verwerteten.

Motivator Wälchli (senior) sprach dem Team in der Pause Mut zu. Druck auf den Ballführer und eine noch offensivere Spielweise war die Vorgabe.

Dies wurde in den ersten Minuten gut umgesetzt und auch Hohl kam zu seiner ersten Torchance. 
Freilich nicht der lauffreudigste Spieler, jedoch steht er ab und zu am richtigen Ort. So auch beim Ausgleich. Eine Flanke vom starken Niggelerkonnte der Torwart noch vor dem heranstürmenden Jost klären, Hohl konnte den Abpraller aus rund 11 Metern verwerten. Beim anschliessenden Führungstor war es Jost der einen Nachschuss von S. Bommer verwerten konnte. Das Spiel war nun völlig in den Händen der Gäste. Beim 1:3 liess Hohl den Ball für Jost passieren (natürlich absichtlich 🙂 ) und dieser schob gekonnt ein. In der Folge vergab der HSV noch einige sehr gute Möglichkeiten. Sämi Bommer – der ein gutes Spiel zeigte – vergab die Beste aus kurzer Distanz. Den Schlusspunkt zum 1:4 setzte Captain F. Büttiker gewohnt sicher vom Punkt aus. 

Der HSV überwintert nun auf dem ersten Tabellenplatz. Dies ist wahrlich eine aussergewöhnliche Leistung, die sicherlich auf den guten Mannschaftszusammenhalt und demgegenüber den letzten Jahren breiteren und ausgeglicheneren Kader zurückzuführen ist. So können auch Ausfälle besser aufgefangen werden als in den Jahren zuvor. Trotzdem gilt es nun konzentriert weiter zu arbeiten, um an die erfolgreiche Vorrunde anzuknüpfen.

Das „Zwöi“ bedankt sich herzlich bei den treuen Fans, die uns bei jedem Wetter und jedem Spiel immer unterstützten. Wir sehen uns hoffentlich im Frühling wieder 🙂

GS Italgrenchen : Haltener SV 1:4 (1:0)
Sportplatz Riedern, Grenchen
Tore: 45. Dziagwa (Handspenalty) 1:0, 56. Ph. Hohl 1:1, 66. Jost 1:2, 72. Jost 1:3, 90. F. Büttiker (Foulpenalty)

Haltener SV: Bärtschi – Niggeler (70. M. Büttiker), P. Jost, Stampfli, F. Büttiker ­­­­­­­– K. Wälchli, Rohde, Kaiser (60. S. Bommer), Se. Bommer (50. Ryser – 80. C. Büttiker) – S. Jost, Ph. Hohl

Bemerkungen: HSV ohne Brägger (nicht eingesetzt), C. Hohl (Arbeit), P. Hohl, Hürlimann, Hilpert, Winistörfer, Schärlig, Streit, J. Wälchli(privat)