Spiel- und Trainingsbetrieb per sofort bis 31.12.2020 eingestellt

Neue Entwicklungen zum Thema Coronavirus

Aufgrund der gestrigen Beschlüsse und Informationen vom Bundesrat und des BAG hat sich der Vorstand dazu entschlossen, den gesamten Spiel- und Trainingsbetrieb per sofort bis zum 31.12.2020 zu unterbrechen. Diese Massnahmen betreffen sämtliche Teams des Haltener SV (Nachwuchs- und Aktivbereich) unabhängig ob Aussen- oder Indoortraining (inklusive externe Trainings wie Fitnesscenter oder andere Institutionen)

Zudem dürfen auch keine Anlässe in Zusammenhang mit dem Haltener SV durchgeführt werden. Dies betrifft auch Mannschaftschlussessen.

Wir folgen damit weitestgehend den Beschlüssen und Empfehlungen der Behörden, der Regierung und Verbände und möchten so jegliches Risiko für die Spieler, Funktionäre und die Angehörigen vermeiden.

Sobald weitere Neuigkeiten vorliegen werden wir entsprechend informieren.

Sportliche Grüsse und bliebet Gsund

Der Vorstand

HSV 2 – FC Niederbipp

Vor meinem inneren Auge entstand an jenem Abend die illusorische Manifestation eines Boxkampfes, denn Parallelen zum Fassball sind durchaus da – zwei Akteure treten sich gegenüber, taktieren, lesen ihr Gegenüber, warten ab, provozieren, verunsichern, verteidigen sich, greifen an, teilen aus, stecken ein, erkennen Schwächen, ergreifen Möglichkeiten, versuchen den Gegner in die Knie zu zwingen.

Die Komposition wirkte, jedenfalls für euren lieben Erzähler, ungewohnt, so gänzlich ohne Hohl’sche Beteiligung, glücklicherweise hatten die Herren Bucher, Kummer und Schläfli keine andere Wahl als ihren indoktrinierten Trieben und sehnsüchtigen Gelüsten nach rauferischer Raserei und fussballerischer Spiellust zu erliegen – Willkommen zurück!

Der HSV begann die Spitzenpartie mit knackigem Passspiel, selbstlosen Laufwegen und viel Überzeugung, war zunächst gefährlicher, agil, ideenreich, unberechenbar und souverän wie ein Klitschko, jedoch ist es niemanden entgangen, dass der Gegner über mehr Antritts- und Reaktionsschnelligkeit verfügt. Dem HSV fiel es zunehmend schwerer, die Zweikämpfe in einer Manier zu führen, wie er es sich zu pflegen vorgenommen hatte. Niederbipp wurde allmählich gefährlicher, hauptsächlich durch ihre früh offenbarte Kernkompetenz, die Standards. Jeder einzelne Eckball war brandgefährlich, hätte jederzeit ein Gegentor bedeuten können. Der HSV war lange Zeit hilflos, als sähe man Cassius Clay unermüdlich auf Nikolai Walujew einprügeln – wie er tänzelnd, vielseitig und schnellkräftig den trägen Russen bearbeitet. Das Zwöi schien in den Seilen zu hängen, konnte sich nicht richtig lösen und verlor viel zu schnell den aufwendig erworbenen Ballbesitz. Nach einer guten Stunde entschieden die Haltner, dass sie nun genug eingesteckt hatten, lancierten einen schnellen Konter und setzten einen linken Haken, der zielgenau einschlug. Der Gegner war erschüttert, sah benommen den sich aufbäumenden und erstarkenden HSV zum nächsten Schlag ausholen und kassierte sogleich dem nächsten Hieb, sackte zu Boden und vermochte sich nicht mehr zu erheben.

Das Zwöi gewinnt das Spitzenspiel (zugegeben mit viel Glück) durch Knockout und steht vorübergehend an der Spitze der Tabelle.

Claude Hohl

Beide Aktivteams im Einsatz

Morgen ist wieder SUPER-SAMSTAG auf dem Spiegelberg. Um 17:00 Uhr bittet unsere „Zweite“ (3.) den FC Niederbipp (2.) zum Tanz, um 19:00 Uhr will dann das „Eis“ (2.) mit einem Sieg gegen Iliria (1.) punktemässig zum Leader aufschliessen.

Der HSV und das Clubhausteam freuen sich auf euren Besuch!

1. Mannschaft: Kantersieg in Bellach

Ein Bericht von Michael Winter

Die meisten Spieler trauten ihren Augen nicht, als Sie von Trainer Devici erfuhren, dass die Besammlung um 09.45 Uhr ist. An einem Sonntag. Nun gut, fast vollzählig befand man sich an diesem sonnigen, jedoch frischen Morgen in Bellach ein. Die Stimmung war bei allen Anwesenden erstaunlich gut, ist man doch nicht ein besonders grosser Freund von Sonntagsspielen.

Die Stollen waren montiert und noch nicht einmal bei allen Feldspielern in Aktion gesetzt, so zeigte der Schiedsrichter bereits auf den Elfmeterpunkt. Simon Jost wurde vom herauseilenden Torwart regelwidrig gestoppt. Möller schnappte sich das Leder und netzte, mit etwas Glück, ein. Was für ein Start! Damit jedoch nicht genug. 3 Minuten später fand Möller nach einem ruhenden Ball den Kopf von Simon Jost. 2:0 nach 5 Minuten! Badir traute seinen Augen nicht. In diesem Stil ging es munter weiter. Man kombinierte, spielte mal kurz, mal schnell und lang. Und schoss über das Tor oder scheiterte am Schlussmann des FCB. Da man aber immer weiter machte und weiterhin zu guten Chancen kam, stand es zum Halbzeitpfiff bereits 0:5 für den HSV. Müthu musste Badir kneifen, denn dieser wägte sich in einem Traum. Hatte man doch in der Vergangenheit zur Pause selten bis nie so hoch geführt (und ausserdem traf Müthu gleich doppelt!).

Nach dem Pfiff und einem Doppelwechsel hat das Team jedoch den Tritt ein wenig verloren. Man wähnte sich wohl schon bei einem kühlen Blonden. Da kam es wenig überraschend, das dem Heimteam noch ein Treffer zum 1:5 gelang. Das war dann aber auch schon das letzte Strohfeuer. Man fand sich wieder ein und ging wieder konzentrierter ans Werk. Dies spiegelte sich dann auch im Schlussresultat wider: 1:9.

Niemand weiss, wann „Die Erste“ das letzte Mal so hoch obsiegt hat. Hierfür werden in den nächsten Tagen die Geschichtsbücher durchforscht werden. Ein grosser Dank geht an Kevin „die Lunge“ Wälchli, Aschi und Tim welche unsere Mannschaft tatkräftig, mit grossem Einsatz und vor allem mit einer Topleistung unterstützt haben. Grazie mille. Mit diesem Spiel hat man sicher Selbstvertrauen tanken können und bleibt somit weiterhin an Platz 2 der Tabelle.

HSV 2 – FC Mümliswil

Stört euch nicht ob dem Gedichte

Höret, was ich euch berichte

Mit Leidenschaft und wenig Vernunft

Vergeblich sucht die Fussballkunst


Am Himmel dunkle Wolken treiben

Tropfen rinnen an Fensterscheiben

Die Luft so dicht und doch so rein

Entlockt dem Himmel des Mondes Schein


Die Spieler dann zu Felde ziehen

Erpicht am End‘ zu jubilieren

Das Feuer stets im Herze glühe

Erfolg gekrönt durch eigne Mühe


Die Gäste mit dem ersten Schuss

Kommen in den hoh’n Genuss

Fortuna früh zu ihrer Gunst

Jubel hallte durch den Dunst


Die Haltner Elf mit Dominanz

Fordert auf zum scharfen Tanz

Jene doch mit rauem Bein

Ersticken jeden Schwung im Keim


Ein Spitzbub war er schon zuvor

Kommt wieder der wilde von Rohr

Mit starrem Blick und schnellem Lauf

Bereitet grosse Freud‘ zuhauf


Doch bald die Einheit wird bedroht

Schwindet schon das Angebot

Auf dem feinen Naturparkett

Findet sich ein Lazarett


Obschon die Hausherrn dann verkürzen

Vermögen die Haltner kurz zu bestürzen

Der Kampf wurd‘ weiter getrieben

Am Ende den Gästen zu erliegen


So zieht der HSV von dannen

Mit einigen berauschten Mannen

Weiss man wohl ist unser Zwöi

unschlagbar in Halbzeit drei


Claude Hohl

Nutzung Garderoben

Gute Nachricht! Die Garderoben dürfen ab sofort benützt werden.

Bei den Trainings werden die Garderoben gemäss Auflistung im Konzept nur von den Aktivteams verwendet. Die Junioren können die Garderoben bei Spielen auch verwenden.

Wichtig: Die Garderoben müssen nach jedem Gebrauch durch uns desinfiziert werden.

Das Schutzkonzept muss dringend umgesetzt werden.

Per QR-Code bei den Garderoben werden die Daten der jeweiligen Nutzer gesammelt. Dies ist zwingend und muss gewährleistet werden. Für die Junioren wird als Alternative eine Liste bereitgestellt.

Bitte den Gegner jeweils über unsere Vorschriften informieren.

Besten Dank
Matthias Stampfli
Covid-19 Beauftragter

1. Mannschaft: Niederlage in Grenchen

Die erste Mannschaft verliert auswärts gegen Grenchens Zweite mit 2:1 (1:0) und muss die Leaderposition in der Tabelle an den FC Iliria abtreten. Bei herbstlichen Temperaturen und Dauerregen hatte das Team von Beginn an Mühe, dem Spiel seinen Stempel aufzudrücken. Chancen waren im ersten Durchgang Mangelware – die beste auf Seiten der Haltner hatte Müller nach knapp 25 gespielten Minuten, als er aus spitzem Winkel zwar den Torhüter bezwang, seinen Chipball auf der Linie jedoch von einem Grenchner Verteidiger noch geklärt sah. Kurz darauf geriet man in Rückstand, der bis zum Pausentee Bestand hatte.

In Halbzeit zwei konnten sich die Deveci-Jungs zwar steigern, trotzdem fehlte die letzte Entschlossenheit, um ernsthaft für Gefahr vor dem Tor der Uhrenstädter zu sorgen. So brauchte es eine Standardsituation, um das Score wieder auszugleichen. Nach einem Foul an Biegajlo im Strafraum des Heimteams war es Rohde, der die Verantwortung übernahm und das Leder wuchtig zum 1:1 in die Maschen hämmerte (74.). Das Tor gab dem HSV Auftrieb, man spürte, jetzt lag sogar noch ein Dreier drin. Ein, zwei gefährliche Aktionen konnten aber nicht in Zählbares umgemünzt werden und so kam es, wie es kommen musste – in der Nachspielzeit nutzten die Grenchner eine Unsortiertheit im Haltner Defensivverbund aus und erzielten das 2:1.

Nach einer starken Vorbereitung scheint in den letzten Wochen etwas der Wurm drin zu sein. Die Mannschaft tut gut daran, sich wieder auf die Grundtugenden des Fussballs zu besinnen – Wille, Einsatz, einfaches Spiel, Laufen ohne Ball – dann werden sich auch die Resultate wieder einstellen.

76. Generalversammlung

HSV-GV für einmal anders – die 76. Generalversammlung fand am Freitagabend den aktuellen Umständen entsprechend draussen statt. Präsi Wüthrich führte souverän durch die Traktanden und konnte die Anwesenden bereits nach 65 Minuten wieder in den warmen Spätsommerabend entlassen. Zwei Beschlüsse gilt es, besonders hervorzuheben:

Unser langjähriges Mitglied Terence Graf wurde aufgrund seiner Verdienste für den Verein zum Ehrenmitglied ernannt – herzlichen Glückwunsch, Tere!

Stefan Rohde wurde neu in den Vorstand aufgenommen. Wir wünschen dir viel Freude bei der Tätigkeit als Beisitzer und bedanken uns bereits jetzt für das Engagement, Stefan.

1. Mannschaft: Niederlage im Cup, am Samstag geht’s bereits weiter

Unser „Eis“ verliert das Cupspiel zuhause gegen Bettlach mit 1:3 und verabschiedet sich aus dem Solothurner Cup. Bereits in der 11. Spielminute konnte Kim Schwaller unsere Farben nach einem Eckball in Führung bringen. Durch einen Doppelschlag (31. / 37. Minute) Bettlachs wendete sich das Blatt noch vor der Pause zugunsten der Gäste. Der HSV hatte es zuvor durch einen nicht verwandelten Elfmeter verpasst, die Führung auszubauen. In der zweiten Halbzeit wurde die Partie hitziger, den Haltnern gelang der Ausgleich jedoch nicht mehr. Im Gegenteil – kurz vor Schluss konnte Bettlach noch das 1:3 erzielen.

Es gilt jetzt, den Fokus auf die Meisterschaft zu legen und am Samstag eine Reaktion zu zeigen. Gast um 19:00 Uhr ist dann wiederum der FC Bettlach, diesmal jedoch die zweite Mannschaft. Nach dem Sieg im ersten Meisterschaftsspiel ist man gewillt, sich sofort in der Spitzengruppe der Liga zu etablieren.